Sprachaufenthalte

Auslandaufenthalt

Es besteht die Möglichkeit, einen halb-oder ganzjährigen Aufenthalt in einem fremden Land zu absolvieren. Dieser findet vorzugsweise in der 4. Klasse statt und wird meist über eine private Organsisation/Stiftung organisiert. Schüler*innen schwärmen von ihren Aufenthalten in den USA, in Lateinamerika, aber auch in Frankreich, Schweden oder Japan.

Infos von A-Z

Englandaufenthalt

Im 5. Jahr verbringen die Immersionsklassen zwei Wochen in Sidmouth, Devon, bzw. Bath, Somerset, wo sie, betreut von mind. zwei Lehrpersonen, in schulischem Rahmen an ihrer Sprachfertigkeit arbeiten und die Kultur des Gastlandes vertieft kennenlernen. Vormittags werden sie in Kleinklassen in einer Sprachschule unterrichtet, nachmittags und abends dürfen sie sich auf ein reichhaltiges Freizeitprogramm freuen. Zum Abschluss werden sie mit einer 3. Woche in London belohnt. Die Unterbringung bei Gastfamilien fördert zusätzlich die Sozial- und Sprachkompetenz der SchülerInnen.

 

Fremdsprachenwoche

In der Sonderwoche vor den Sportferien findet für alle 6.-Klässler des neusprachlichen Profils die Fremdsprachenwoche statt. Die Schüler*innen absolvieren einen Aufenthalt im Sprach­raum einer von ihnen in der Schule belegten Sprachen (Französisch, Italienisch oder Spanisch). Das Programm beinhaltet den Besuch einer Sprachschule sowie zusätzliche Arbeitsaufträge, bei denen der aktive Gebrauch der Fremdsprache im Zentrum steht. Jede Schülergruppe wird von jeweils zwei Lehrpersonen begleitet und betreut.  Die Unterkunft wird in Gastfamilien organisiert.

Obligatorischer Sprachaufenthalt

Bis spätestens Ende 5. Klasse absolvieren alle neusprachlichen, nicht immersiven SchülerInnen einen obligatorischen Sprachaufenthalt von mindestens 2 Wochen im französischen oder italienischen Sprachraum (Schweiz oder Ausland) und besuchen eine Sprachschule oder machen ein Praktikum, usw.

Es besteht die Möglichkeit, ein Auslandsemester oder Auslandjahr zu absolvieren.

Ziel ist es, die im Sprachunterricht erlernten Kenntnisse in der entsprechenden Sprachregion anzuwenden und zu vertiefen.

Romandie-Austausch

Der freiwillige Romandie-Austausch findet in der 4. Klasse statt. Während 4 Monaten wohnen SchülerInnen der Kantonsschule Küsnacht bei einer Gastfamilie in Lausanne, besuchen dort das Gymnasium und lernen eine neue Kultur kennen.

Gleichzeitig besuchen SchülerInnen aus Lausanne den Unterricht an unserer Schule. Der direkte Austausch zwischen Schulen und Gastfamilien ist für alle Beteiligten eine bereichernde Erfahrung. Nach dem Romandie-Austausch kehren die SchülerInnen in die gleiche Klasse zurück.